Goldstrand

Bulgarien – Urlaub am Balkan

 

 

Bulgarien war bis zum Wegbrechen des Ostblocks für die meisten Deutschen ein fremdes Land. Im Zuge der Demokratisierung und der westlichen Ausrichtung des Staates am Schwarzen Meer gelang Bulgarien aber nicht nur eine wirtschaftliche und kulturelle Wende, sonder nach und nach der Anschluss an Mitteleuropa. Seit 2007 ist die Republik Mitglied in der Europäischen Union. Durch die damit verbundene Vereinfachung bei Urlaubsreisen wurden aufstrebende Tourismushochburgen wie Sonnenstrand und Goldstrand durch günstige Preise, sonniges Wetter und eine schöne Landschaft zu einem wahren Magnet für deutsche Urlauber.


Lage, Größe und Sprache


Bulgarien liegt an der Westküste des Schwarzen Meeres. Im Norden grenzt es an Rumänien, im Westen an Serbien und Mazedonien. Der südliche Nachbar ist Griechenland und im Südosten des Landes grenzt der europäische Teil der Türkei an Bulgarien. Die Fläche umfasst etwa 110.000 Quadratkilometer, was etwas mehr ist als die deutschen Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern zusammen. Von den knapp 7,5 Millionen Einwohner leben rund 1,2 Millionen in der Hauptstadt Sofia. Weitere Großstädte sind unter anderem Plovdiv, Burgas und Varna. Amtssprache ist Bulgarisch, es werden aber auch Roma- und türkische Dialekte sowie gebietsweise etwas Rumänisch gesprochen. Russisch gehört zu den Sprachen, die viele Bulgaren als zweite Sprache gelernt haben, Englisch ist dagegen erst seit einigen Jahren etwas stärker verbreitet. In den Urlaubsgebieten wie am Goldstrand werden jedoch auch Englisch und zum großen Teil Deutsch verstanden.

 


Geschichte


Bulgarien hat eine lange und wechselhafte Geschichte. So finden sich allein von den großen Kulturen der Römer und Byzantiner eine große Anzahl von historischen Stätten, die zum Teil sehr gut erhalten sind. Besonders die imposanten Kirchen der christlich-orthodoxen Religion, zu der rund 75 Prozent der Bulgaren gehören, sind noch heute sehenswerte Bauwerke der jüngeren und älteren Vergangenheit. Aber auch Thermen, Theaterbauten und Stadtmauern sowie eine Reihe von guten Museen erinnern an diese Epochen. Auch die jüngere Geschichte als Teil des Ostblocks sowie die Zeit des Bulgarischen Reiches sind wesentlich für die Entwicklung bis zur heutigen Republik nach westlichem Vorbild.


Landschaft


Landschaftlich ist Bulgarien sehr abwechslungsreich. Im Norden durchzieht das Balkangebirge das Land. Dort erreichen einzelne Berge eine Höhe von über 2.000 Metern. Die höchste Erhebung ist der Botev mit 2.376 Metern. Der höchste Berg in Bulgarien liegt jedoch im Südwesten. Der Musala ist 2.925 Meter hoch.

 

Nördlich des Balkan-Gebirges fällt das Land deutlich ab und findet an der Donau die natürliche Grenze zum Nachbarn Rumänien. Im zentralen Bulgarien erheben sich die Rhodopen bis zu rund 1.500 Meter. Südlich, zwischen dem Gebirgszug und dem Balkan-Gebirge sowie im Osten ist Bulgarien von zum Teil bewaldeten Ebenen geprägt, die von vielen Flüssen durchzogen sind.

 

 

Urlaub in Bulgarien


Die Urlaubszentren liegen vorrangig am Schwarzen Meer. Bulgarien verfügt über sehr schöne Strände, die durch die warmen Sommermonate zum Baden und Wassersport geradezu einladen. Entlang der Küste haben sich einige Orte entwickelt, die voll und ganz auf Sommerurlauber eingestellt sind. Goldstrand ist ein relativ junger Urlaubsort, der durch den feinen goldgelben Sand ideale Bedingungen für Sonnenbadende bietet. Die Temperaturen erreichen in den Sommermonaten rund 30 Grad Celsius, in den Übergangsmonaten ist es sehr angenehm. Die Wintermonate sind in Bulgarien selbst an der Küste des Schwarzen Meeres anders als bei Zielen im Mittelmeer unangenehm kalt.