Goldstrand

Goldstrand-Urlaub: Impfung und medizinische Versorgung

 

 

Der Goldstrand liegt an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Die Region gehört zu Europa und weist nur wenige Besonderheiten auf, die einen besonderen Impfschutz erfordern würden. Dennoch ist es insbesondere bei längeren Aufenthalten ratsam, vor Abreise mit einem Mediziner über notwendige Impfmaßnahmen zu sprechen.

 

Zu empfehlen sind nach Auskunft des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik unter anderem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A sowie bei längeren Aufenthalten oder einer besonderen Gefährdung auch gegen Hepatitis B und Tollwut. Grundsätzlich ist in Bulgarien auch mit Zeckenbissen zu rechnen. Diese übertragen teilweise die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Ob eine Impfung sinnvoll oder notwendig ist, sollte im Einzelfall mit einem Arzt besprochen werden.

 

 

Medizinische Versorgung


Am Goldstrand gibt es Ärzte und Apotheken. Zum Teil wird auch Deutsch gut verstanden. Grundsätzlich ist diese Versorgung ausreichend, um im Notfall Hilfe zu bekommen. Allerdings sind in Apotheken Medikamente nicht immer sofort verfügbar. Reisende, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten sich daher einen ausreichenden Vorrat mit in den Urlaub nehmen.

 

Deutsche Urlauber müssen am Goldstrand wie in ganz Bulgarien für eine medizinische Versorgung generell in bar bezahlen. Dabei sind die Preise zum Teil sehr hoch. Beim Bezahlen ist darauf zu achten, dass eine Rechnung und Quittung ausgestellt wird. Eine Ausnahme von der Barzahlung gilt bei einer EHIC (europäische Krankenversicherungskarte). Diese kann bei den Krankenkassen in der Bundesrepublik rechtzeitig vor Reiseantritt beantragt werden. Mit dieser Krankenversicherungskarte ist es möglich, sich kostenlos in staatlichen Krankenhäusern und bei Ärzten behandeln zu lassen, die der bulgarischen Krankenversicherung angeschlossenen sind.