Goldstrand

Sicherheit im Urlaub am Goldstrand

 

 

Urlaub am Goldstrand bedeutet Party und feucht-fröhliche Stimmung. Dabei achten viele Touristen nicht auf ihre Wertsachen. Das nutzen ähnlich wie in anderen Urlaubsregionen wie auf den Balearen oder den griechischen Inseln Kleinkriminelle gern aus. Taschendiebstahl und Trickbetrügereien sind möglich. Urlauber sollten daher am Goldstrand und in anderen Teilen Bulgariens besonders aufmerksam sein. Das gilt auch für Wertgegenstände, die im Hotel gelassen werden. Hier sollte grundsätzlich der Hotelsafe genutzt werden.

 

Generell besteht in Bulgarien allerdings kein besonders erhöhtes Sicherheitsrisiko, Opfer einer Straftat zu werden. Dennoch gilt nicht nur Aufmerksamkeit gegenüber einem möglichen Taschendiebstahl, sondern auch beim Diebstahl von Wertgegenständen aus Autos sowie der Diebstahl von Fahrzeugen. Besonders der Diebstahl aus einem Wagen ist möglich. Dabei reicht es ggf. schon, dass der Fahrer unaufmerksam ist. Generell gilt die Empfehlung, das Fahrzeug immer abzuschließen, um die Diebstahlwahrscheinlichkeit zu verringern. Neuere Pkw – insbesondere welche mit einem ausländischen Kennzeichen – sind in Bulgarien möglicherweise Ziel von Diebstahlversuchen. Eine Alternative zum Abstellen auf öffentlichen Parkplätzen sind bewachte Parkplätze, die jedoch im Verlustfall keine Haftung übernehmen.


Verkehrskontrollen


In Bulgarien kommt es häufig zu Verkehrskontrollen. Das gilt insbesondere auch für Alkoholkontrollen im Raum des Urlaubsgebietes Goldstrand. Hier sind zum Teil empfindliche Geldstrafen für Alkoholsünder möglich. Auch Geschwindigkeitsübertretungen werden streng geahndet. Zum Teil kann es zum sofortigen Führerscheinentzug kommen. Wichtig: Bußgelder müssen stets überwiesen werden. Sollten Beamte anbieten, bei einer Barzahlung eine bevorzugte Behandlung zu gewähren, handelt es sich um Korruption. Urlauber sollten sich solchen Angeboten freundlich verweigern.


Allgemeine Notrufe


In Bulgarien gelten die bekannten Notrufnummern. Die Polizei ist unter 110 zu erreichen, die Feuerwehr unter 112.